Bratreis mit Hähnchenbrust und Rote-Bete-Salat

8. Mai 2014

So ein Keller ist schon was Feines. Da steigt man mit seinem Einkaufskorb hinab, lädt ihn mit Dingen voll, die das Herz begehrt und muss nicht einmal etwas zahlen. Wenn ich überhaupt nicht weiß, was ich kochen soll, ist das ein Segen und oftmals sind diese spontanen "Quer-durch-die-Vorratskammer-Gerichte" die Besten.

So eine Vorratskammer muss man natürlich auch pflegen und beizeiten füllen.
"Spare in der Zeit, dann hast du in der Not."

Wer einen eigenen Garten hat kennt das Einfrieren und Einwecken von Obst und Gemüse. Fleisch holen wir immer vom Biobauern und frieren dann größere Mengen ein. Und natürlich hat jeder Vorräte wie Nudeln, Reis und Kartoffeln.
Beim Kochen mit frischen Sachen, bleiben auch manchmal Zutaten übrig, die kommen bei mir als kleine Portion in den Gefrierschrank. 

Mein Vorratskammer-Einkauf hat heute folgendes ergeben:


Zutaten für 4 Personen:
  • 2 Stangen Lauch
  • 3 Möhren
  • 400g Hähnchenbrust/Putenbrust
  • 6 Eier
  • 6 EL Sojasoße
  • Öl
  • Salz & Pfeffer
  • 300g Basmatireis
  • Sambal Oelek (nach Lust und Laune)

Zutaten Rote-Bete-Salat:
  • 1 Glas Rote Bete
  • 1 Apfel
  • 150g Kräuter Créme Fraîche 
  • Salz & Pfeffer

Wenn ihr die Zutaten noch nicht so schön praktisch (wie ich heute) Zuhause habt, fangt mit dem Gemüse an.
Es wird geputzt bzw. geschält. Die Möhren werden in gleichmäßige Scheiben, der Lauch in feine Ringe und der Apfel in kleine Würfel geschnitten. Die Rote Bete auf einem Sieb abgießen.
Das Fleisch wird gewaschen, abgetupft und in mundgerechte Würfel zerteilt.

Für den Rote Bete Salat, gibt man den Kräuter Créme Fraîche in eine Schüssel, würzt ihn kräftig mit Salz und Pfeffer, rührt die Apfelschnitze unter und gibt zuletzt die Rote Bete Scheiben dazu. 









Für den Bratreis werden ca. 300g Basmatireis nach Anleitung in Salzwasser gekocht. Das Fleisch wird scharf in etwas Öl angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Anschließend nehmt ihr es aus der Pfanne und deckt es ab, damit es warm und saftig bleibt.
Das Gemüse im Bratfett ca. 5 Minuten anbraten (je nachdem wie knackig man die Möhrchen mag, kann man diese auch vorher etwas in Wasser blanchieren).
Während das Gemüse in der Pfanne ist, werden die Eier aufgeschlagen und mit der Sojasoße verquirlt.



Anschließend den Reis unter das Gemüse geben und unter Rühren weiterbraten.
Zum Schluß Fleisch und Eiermasse unterrühren und erneut 2-3 Minuten braten, bis das Ei gestockt ist und braun wird.
Mit Salz abschmecken. Wer es pikant mag, kann 1-2 EL Sambal Oelek untermischen.


Tipp: Anstelle des Rote Bete Salats, schmeckt auch eine selbstgemachte Süß-Sauer-Soße dazu

Kommentare:

  1. Hallo Janke, da hast Du einen tollen Blog aufgemacht!!!
    Ich werde wohl öfter vorbeikommen, weil ich hier Antworten auf meine Frage: "was soll ich denn bloß wieder kochen?" finde. Super, mach weiter so mit diesen schönen und appetitlichen Anregungen! Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Feedback, Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS