Fika med nötchokladrutor

15. November 2014


Gestern war es bei Sibel und ihrem Blogevent noch "orientalisch", heute geht es mit Natalie in den hohen Norden nach Schweden. Wir treffen uns zur Fika im Holunderweg 18.


Fika, so nennt man die traditionelle Kaffeepause mit Freunden, der Familie oder Arbeitskollegen.
Fika ist jeden Tag und so typisch für Schweden, wie die teatime für England.
Zu einer Tasse Kaffee isst man ein Stück Kuchen oder Plätzchen und gönnt sich einen Moment um die Seele baumeln zu lassen. Klingt toll oder?! Deshalb wollte ich unbedingt an Natalies Fika teilnehmen.
Ab ging es in die Bücherei, die zu meinem Glück eine riesige Auswahl an Koch- und Backbüchern hat und ich wurde fündig. Lustigerweise ist es genau das Buch geworden, das man bei Natalie gewinnen kann :-)

In Schweden war ich selbst bisher nur einmal und zwar in Stockholm. Eine wunderschöne Stadt, die ich unbedingt ein zweites Mal besuchen möchte.
Die schönste Fika hatte ich auf Djurgården im Rosendals Trädgård.  
In einem der Gewächshäuser stand ein riesiges Buffet mit hausgemachten Kuchen und Cookies. Göttlich









Nötchokladrutor
(aus dem "Schweden Kochbuch" von Margareta Schildt Landgreen)

 Zutaten:
  • 100g weiche Butter
  • 165g Zucker
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1 Ei
  • 2 EL Kakao
  • 75g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 80-100g gehackte Haselnüsse
außerdem:
  • 1 Becher Schmand
  • 1TL Zimt
  • rechteckige Backform (ca. 30x20cm) 


Das Rezept ist super einfach und schnell gemacht. Falls sich also mal kurzfristig jemand bei euch einlädt - macht diese leckeren Schokoladen-Haselnuss-Schnittchen.
Das schöne Brett ist übrigens handbemalt und stammt aus einem kleinen Kunstgeschäft auf Gamla Stan, der Altstadt Stockholms.

Butter, Zucker und Ei schaumig rühren.
Kakao und Vanille unterrühren.
Mehl und Backpulver vermischen und zuletzt in den Teig rühren.

Backform mit Backpapier auslegen und die Ränder fetten. Ofen auf 180°C (Heißluft) vorheizen.
Kuchenteig gleichmäßig in der Form verteilen und die Haselnüsse darauf streuen.

10-15 Minuten im Ofen backen. Der Kuchen bleibt dabei recht flach.

Schmand und Zimt verrühren und zu den Schnittchen genießen ♥

                                  Smaklig måltid, ihr Lieben und ein schönes Wochenende.




Kommentare:

  1. Die sehen ja extrem lecker aus. Durch den Schmand sollten sie sicher gleich verzehrt werden? Finde ich ganz toll, wie du Schritt für Schritt erklärt hast. LG Sabine
    www.sabinet1317@blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      den Schmand habe ich für das Foto direkt auf die Kuchenstückchen gegeben, durch die Nüsse weicht er den Teig auch nicht so schnell auf.
      Generell würde ich den Schmand aber einfach in einer Schüssel dazu reichen, am zweiten Tag schmecken die Küchlein nämlich erst richtig gut :-)

      Löschen
  2. Liebe Janke,
    ein ganz großes WOOOOOOW und LEEEECKER!!! Hach wann kann ich vorbei kommen? Ich bring auch meine eigene Gabel und mein eigenes Tellerchen mit;-)
    Fühl Dich gedrückt <3
    Sia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Janke,

    boah, was für ein leckeres Rezept! Nötchokladrutor habe ich bisher noch gar nicht gegessen, das wird sich aber sicher ganz bald ändern :)

    Es freut mich sehr, dass du an meinem Blogevent teilgenommen hast!

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natalie,
      freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt.
      Danke für das schöne Event ♡
      und einen ganz lieben Gruß zurück
      Janke

      Löschen
  4. die sehen ja wirklich sehr lecker aus. Im ersten Moment haben sie mich ein bisschen an Nussecken erinnert. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi. .. fast, Judy :-)
      Sie schmecken wie Brownies mit Nusskruste.
      Lieben Gruß zurück
      Janke

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS