Vom Bloggen, von Hermann und einem Cherry-Kiss..

19. November 2014


Ihr Lieben,
Bloggen kann sooooo schön sein!!! Falls ihr mit dem Gedanken spielt auch zu bloggen - überlegt nicht länger, MACHT ES!
Ich habe in den letzten Monaten so viele liebe Menschen kennenlernen dürfen und möchte mich an dieser Stelle mal ganz herzlich bei meinen Blogger-Kollegen und Kolleginnen bedanken.
Diese verrückte, virtuelle Truppe in der ich gelandet bin, ist mir dermaßen ans Herz gewachsen... Ihr seid toll ♥

Und so kommt es, dass wir gemeinsam an Aktionen tüfteln, Events starten, oder auch mal einen Teig von der einen in die andere Küche schicken... mit der Post.... in einem Umschlag :-)

Vor einigen Tagen erreichte mich eine Mail von Ina. Auf ihrem Blog Ina is(s)t beherbergte sie gerade eine neue Generation von Hermann. Genau, der Hermann, der in den 90ern schon einmal die Runde gemacht hat.

Damals ist das total an mir vorbei gegangen, oder vielleicht hatten wir auch einfach keinen Platz mehr in der Küche, weil alles mit Kombucha-Gläsern voll stand! DAS.WAR.SO.EKLIG!!! Brrrrrhhhh....

Viele von euch werden jetzt gleiches von Hermann denken, dem Teig, den man einige Tage füttert und am Ende 3 Teile verschenkt und aus einem Teil ein Brot oder einen Kuchen backt.
Ich war mir ehrlich gesagt auch etwas unschlüssig, ob ich Hermann nun gut finde oder eher nicht...


Zuerst wollte Ina den lieben Hermann mit dem Auto nach Hessen bringen, aber dann war schnell klar: Hermann kann auch per Post reisen.
Seinen Ursprung hat Hermann übrigens in Nürnberg, wo Ina ihn von Tina bekam. Ebenfalls leidenschaftliche Bloggerin auf Lecker & Co und Initiatorin von "Hermann geht auf Reisen".

Und so kam letzte Woche dann doch ein Hermann-Kind bei mir an. Gut verpackt in einem Gefrierbeutel mit lieben Grüßen von Ina.
Ich war immer noch ein bisschen skeptisch und habe Hermann erstmal 2 Tage beäugt.
Dann ging es los.
Er wurde gefüttert, gehegt und gepflegt und unsere Beziehung besserte sich.


Das braucht Hermann, damit er groß und stark wird:

Wichtig ist, dass der Grundteig nicht in den Kühlschrank gestellt wird. Gebt Hermann am besten in eine Keramik- oder Glasschüssel und deckt ihn mit einem Geschirrtuch ab.
Rührt ihn ausschließlich mit einem Löffel und niemals mit den Händen um!

Tag 1: Gib 250 g Zucker dazu und rühre ihn leicht um

Tag 2: Gieße 230 ml aufgekochte und abgekühlte Milch dazu - NICHT umrühren!!!

Tag 3: Gib 250 g Mehl dazu - NICHT umrühren!

Tag 4: Heute darfst du Hermann ordentlich umrühren.

Tag 5: Gib 150 g Zucker, 250 ml Milch und 250 g Mehl dazu. 
            Rühre alles unter   und teile den Teig in 4 Portionen. 3 Portionen
            verschenke weiter. Eine Portion behalte für dich

Tag 6: Heute wird gebacken!

Sowohl bei Tina, als auch bei Ina findet ihr das Rezept für ein leckeres Vatikanbrot.

Aus meinem Hermann ist, leicht abgewandelt, ein Kuchen geworden.
Folgendes habe ich ergänzt:
  • 250g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 250ml Sonnenblumenöl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Zimt
  • 30g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Raspelschokolade
  • 1/2 Glas Sauerkirschen (gut abgetropft)

Im vorgeheizten Backofen auf 175°C (Heißluft) für ca. 50 Minuten backen.


Hermann goes Cherry-Kiss-Cake



Nach anfänglicher Skepsis bin ich richtig zufrieden mit dem leckeren Ergebnis und während ihr das hier lest, muffel ich ein leckeres Stück von Hermann gemeinsam mit einer Tasse Kaffee in mich hinein ♥

Eins meiner Hermann Kinder ging übrigens nach Delmenhorst. Das ist noch nicht ganz die See, aber schon verdammt nah dran :-)

Bye, bye Hermann.... es war schön mit dir!!! 


Kommentare:

  1. Der sieht wahnsinnig lecker aus. Jetzt habe ich auch wieder Lust auf Hermann :)
    Lieben Gruß
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi. .. als ich zum ersten Mal an Hermann geschnuppert habe, dachte ich nicht, dass er am Ende soooo lecker wird ;-)
      Aber er war schließlich in guter Pflege bei dir ♡

      Löschen
  2. Ach wie witzig! An den Hermann habe ich vor kurzem gedacht! Meine Mama hatte damals einmal einen zu Besuch (huch, wie das klingt). Ich wusste nur nicht mehr, wie der heißt, sonst hätte ich den ergoogelt. So spannend, ich will auch einmal einen Hermann zu Besuch bekommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      ich kann dich gerne an eine Hermann-Mama weiterleiten, wenn du bei der Aktion mitmachen magst ;-)
      Liebe Grüße
      Janke

      Löschen
  3. Sobald ich den Namen Hermann gelesen hatte, kam mir der Geruch von damals wieder in die Nase :) Die Idee mochte ich schon immer. Und gut zu wissen, dass man ihn auch auf Reisen schicken kann. Ob es wohl noch einen Hermann gibt, der seit den 90ern im Umlauf ist? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaha. ..Anna...
      Das wäre ein wirklich gruseliger Gedanke... *lach

      Löschen
  4. Dein Hermann sieht klasse aus! ♥ Ich habe vor einiger Zeit auch ein Vatikanbrot draus gemacht, das man ja aus glücksbringertechnischen Gründen nur einmal im Leben backen darf (Italiener sind abergläubisch... ;) ).
    Aber als Kirschkuchenkranz wie bei dir werd ich bestimmt wiedermal einen backen! ♥
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,
      jaaaa.. nachdem ich Hermännchen zu Beginn etwas kritisch gegenüber stand, wollte ich ihn zum Abschied gebührend ehren und schmücken *hihihi :-)

      Löschen
  5. Juhuu Janke,

    wow, mit Kirschen ist auch ne tolle Idee. Vielen Dank, dass du mitgemacht hast. Es macht so Spaß zu sehen, wo er überall landet mein Kleiner ;-)

    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine wirklich spaßige Aktion, Tina - Vielen Dank dafür ♡

      Löschen
  6. Hi Janke,
    von Herrmann hab ich noch nie gehört!
    Aber schau mal auf meine Seite -> sag Danke für die Anregung!
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, Petra... das sind ja Empanadas deluxe.
      Toll dass ich dich dazu inspirieren konnt - das freut mich sehr ♡

      Löschen
  7. Hallo Janke! Er ist schon ein bisschen gewachsen mal schauen wie es mit ihm weitergeht! Ich wüsste schon wo ich einen hin schicken könnte und zwar nach West ober Lesungen (das liegt zwischen Leer und Papenburg also schon dichter an die Nordsee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh dass Hermann bei dir angekommen ist bevor er seinen Umschlag völlig gesprengt hatte :-)
      Der arme Kerl war drei Tage unterwegs...
      Bin schon gespannt, was du aus ihm machst.
      Liebe Grüße
      ...auch an Hermann ♡

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS