Herzhafte Silvester-Snacks für die Glücksbäcker

28. Dezember 2014

Was ist das schlimmste, das einem Foodblogger passieren kann? Vergesst all die Katastrophen beim Backen und Kochen, fehlende Lebensmittel nach Ladenschluss, vermasselte Fotos vom Lieblingsrezept oder schlechte Resonanz!
Das alles ist pillepalle im Vergleich zu einem schönen Magen-Darm-Infekt..... am 2. Weihnachtsfeiertag! Ja, vielen Dank, das kollektive Aufstöhnen kam bei mir an! Es war auch wirklich FURCHTBAR!!!

Der leckere Rehrücken mit Apfelrotkraut - ich weine ihm immer noch hinterher!
Und dabei hatte ich so fleißig vorgearbeitet, wollte euch am Freitag kleine Weihnachts-Cakepops und gestern einen gedeckten Kirschkuchen präsentieren, bevor es dann endlich wieder herzhaft wird in der Soulfood-Küche.
Tja, an Essen war leider nicht zu denken. Selbst jetzt kann ich noch nicht frei von der Leber weg schreiben und schwärmen, ohne dass es mich dezent schüttelt. Mein kulinarisches Highlight an Weihnachten entfiel also und beschränke sich in den vergangenen zwei Tagen auf 2 1/2 Einback und einen halben Teller Gemüsebrühe *schluchz.

Umso dankbarer bin ich heute über meinen Besuch in der Glücksbäckerei.
Darauf habe ich mich nämlich schon lange gefreut und der Beitrag lag gut aufgehoben bei der lieben Kathrin, unangetastet von meiner misslichen Situation. Deshalb kann ich jetzt noch ein bisschen ausruhen, Zwieback knabbern und euch mit gutem Gewissen zum Blog "Backen macht glücklich" weiterleiten. 

Dort findet ihr neben meiner Idee für einen leckeren Silvester-Snack natürlich auch all die Köstlichkeiten, die Kathrin zu bieten hat!

Mit einem Klick auf das Bild landet ihr direkt bei meinen "Knallbonbons mit zwei herzhaften Füllungen" und könnt euch von dort systematisch vorarbeiten.
Von meiner Couch aus, wünsche ich euch einen schönen Sonntag.
Eure Janke

http://www.backenmachtgluecklich.de/rezepte/silvester-fingerfood-herzhafte-knallbonbons.html

Nach einem Jahr bei den lieben Glücksbäckern, darf das Rezept für die Knallbonbons nun auch ganz offiziell ins Soulfood-Archiv einziehen.

Zutaten für ca. 16 Stück

Teig:

  • 125g Butter 
  • 250g Mehl 
  • 100g Saure Sahne 
  • ½ TL Salz 
  • 1 Msp. Backpulver

Lachs-Kräuter-Füllung: 

  • 100g Kräuterfrischkäse 
  • 50g Räucherlachs 
  • 1 Zweig Dill 
  • Schwarzer Pfeffer (gemahlen)

Röstzwiebel-Schinken-Füllung: 
  • 100g Frischkäse natur 
  • 25g geräucherter Schinken 
  • 1 Zwiebel 
  • etwas Mehl + Butter 
  • 1 TL Dijon-Senf* 
  • Salz & Pfeffer

außerdem: 
  • 1 Bund Schnittlauch (mind. 32 Stängel) 
  • 1 Eigelb 
  • 1 EL Milch

Den Teig für die Knallbonbons habe ich während der Weihnachtsbäckerei neu für mich entdeckt. Er ist ein absoluter Allrounder und ganz einfach gemacht. Die Saure Sahne verleiht ihm eine schöne Leichtigkeit und er muss nicht ruhen oder gehen. Perfekt für die Last-Minute-Silvesterküche.

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und mixt sie so lange mit einem Knethaken, bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen teilt ihr in 16 Portionen (ca. 30g pro Portion).

Auch die Füllungen sind ruck zuck gemacht. Schneidet den Lachs in kleine Würfel und hackt den Dill. Beides wird mit dem Kräuterfrischkäse vermischt und mit Pfeffer gewürzt.

Für Füllung Nummer zwei wird die Zwiebel geschält und in feine Ringe geschnitten. Leicht in Mehl wälzen und in etwas Butter kross ausbacken. Nachdem sie ausgekühlt sind mit Frischkäse, Senf und dem gewürfelten Schinken vermischen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun braucht ihr nur noch das Eigelb mit der Milch verquirlen und das Bonbonwickeln kann losgehen.

Formt aus den Teigklumpen flache Rechtecke. Das funktioniert mit dem Handballen oder einem Nudelholz am besten. In die Mitte gebt ihr einen guten Teelöffel Füllung und klappt die langen Seiten darüber zusammen. Drückt die entstandene Teigrolle links und rechts neben der Füllung zusammen und formt so ein Bonbon. Dieses legt ihr mit der Schnittstelle nach unten auf ein Blech mit Backpapier.

Falls ihr etwas von den Füllungen übrige behaltet, schmecken diese auch wunderbar auf Brot oder Brötchen beim Neujahrsfrühstück.
Während ihr die backfertigen Bonbons mit der Ei-Milch-Mischung bestreicht, kann der Backofen auf 160°C Heißluft vorheizen. Schiebt das Blech auf die zweite Schiene von unten und backt die Bonbons ca. 20-25 Minuten bis sie goldbraun sind. Schnittlauch in dieser Zeit belesen, waschen und trocken tupfen.

Die fertig gebackenen Bonbons auf einem Rost abkühlen lassen und mit Schnittlauch eine kleine Schleife um die Enden knoten. Das ist mein Fingerfood-Rezept für eure Silvesterparty und ich bin gespannt, wie ihr es findet. Natürlich kommen beide Varianten auch prima ohne Fleisch und Fisch aus und können so als vegetarische Leckerei serviert werden.


Kommentare:

  1. Wünsch dir gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööööööön, liebe Petra.
      Pünktlich zum Jahresanfang geht es wieder bergauf ;-)

      Löschen
  2. Ja so ein Scheiß aber auch! Das kann doch nun wirklich Keiner gebrauchen. Also auch von mir gute Besserung und bis Silvester ist hoffentlich alles überstanden und Du kannst so richtig rein hauen!
    Deine Knallbonbons sehen wirklich super lecker aus!
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Katrin ♥
      Freut mich, dass dir die herzhaften Bonbons gefallen :-)
      Alles Liebe

      Löschen
  3. Gute Besserung, liebe Janke! Wie gemein ist das denn bitte!? Und sowas zu Weihnachten!!
    Deine Knallbonbons dagegen sind genial, eine wirklich tolle Silvesteridee! Ich drück die Daumen, dass du bis dahin wieder auf dem Posten bist ;-)
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles wieder gut, liebe Maren ♥
      Ich schmiede bereits neue Plände :-)

      Löschen
  4. Super. Dein Blog ist eine schöne Entdeckung.
    Kennst Du das Buch "Die Glücksbäckerei", ein wunderbares Jugendbuch?
    Liebe Grüße, Bee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein liebes Kompliment, Bee ♥
      Nein, das Buch kenne ich nicht, klingt aber gut und wäre bestimmt auch was für Kathrin :-)
      Liebe Grüße
      Janke

      Löschen
  5. Hey, kann man sie auch Morgens machen, kühlen und abends essen? Oder sind sie dann eventuell nicht mehr so lecker? Danke schonmal für die Antwort:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Das ist überhaupt kein Problem. Mir persönlich schmecken sie warm und kalt.
      Alternativ einfach kurz vor dem Servieren nochmal fix in den vorgeheizten Ofen schieben.
      Liebe Grüße Janke

      Löschen

Ich freue mich sehr über Feedback, Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS