Der obligatorische Wurstsalat

6. Januar 2015

Jetzt ist das Jahr tatsächlich schon wieder 6 Tage alt. 
Die Weihnachtsbäume werden abgeschmückt, die Feuerwerksreste sind aufgekehrt und der Alltag übernimmt wieder den Wochenablauf.
Anders als in anderen Bundesländern, ist der heutige 3-Königstag in Hessen kein Feiertag.
Bei uns haben auch noch nie die Sternsinger vorbeigeschaut. Schade eigentlich.
Denn mit meinem Rezept wird die Erinnerung an die Weihnachtszeit (zumindest bei mir und meiner Familie) noch einmal geweckt.

Eigentlich wollte ich es schon zwischen den Jahren posten, aber wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich etwas "unpässlich" und nicht in der Lage über leckeres Essen zu philosophieren :-)

Wurstsalat gibt es im Hause Soulfood traditionell und solange ich denken kann ausschließlich an Heiligabend. Woher diese Tradition kommt, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber wir führen sie seit vielen, vielen Jahren fort und auch wenn ich an Heiligabend eingeladen bin, habe ich meine Salatschüssel im Gepäck.
Die warmen Speisen gibt es immer erst an den Weihnachtsfeiertagen.

Für alle, die gerne auch mal abends eine frische Scheibe Brot mit Wurstsalat essen, kommt hier mein Rezept:
Wurstsalat

Jankes Soulfood 2015


Zutaten für 500g Aufschnitt-Wurst:
  • 200g Saure Sahne
  • 2 gekochte Eier
  • 2 TL mittelscharfen oder Dijon-Senf
  • 2 EL Öl (neutral)
  • 2 EL Gurkenbrühe (oder Kräuteressig)
  • 1/4 Zwiebel oder 1 TL Zwiebelgranulat 
  • Salz & Pfeffer
  • 1 frischer, säuerlicher Apfel
  • 150g Essiggurken
  • 500g Aufschnitt (Bierschinken, Lyoner, Mortadella)

Die Mayonnaise bzw. Salatcreme ist fester Bestandteil meiner Küche und ich benutze sie auch oft für Kartoffel- und Nudelsalate.

Das gekochte Ei wird in Eiweiß und Eigelb getrennt.
Durch das gekochte Eigelb hält sich der Salat schön frisch ohne dass man sich Sorgen machen muss.

Eigelb mit Senf und Öl glatt aufschlagen oder pürieren, dann die Saure Sahne und die Gurkenbrühe unterrühren. 
Ich weiß, dass manche kein Zwiebelgranulat mögen, aber für mich gehört es schlichtweg an diese Salatsauce. Alternativ könnt ihr ein Stück Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden und leicht angedünstet dazu geben. Der rohe Zwiebelgeschmack wäre mir persönlich zu intensiv, probiert es einfach mal aus ;-)
Fertige Salatcreme mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eiweiß, Gurken, Apfel und Wurst in kleine Würfel schneiden und mit der Salatcreme vermischen.
Gekühlt mindestens 2 Stunden durchziehen lassen und eventuell erneut abschmecken.
Fertig ist ein herrlich frischer, fruchtiger Wurstsalat, zu dem wir am liebsten eine Scheibe Brot essen ♥



Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS