Nachgebacken: Schoko-Schaumkuss-Tarte

Am Freitag haben viele kleine Backherzen im Einklang geschlagen, denn es gab die erste "LECKER Bakery" für dieses Jahr. Auch ich habe sie mir sofort geholt und mich von den vielen, leckeren Backideen inspirieren lassen. Ein Kuchen hat es mir dabei sofort angetan: Die Schoko-Schaumkuss-Tarte ♥

Vielleicht habt ihr schon bemerkt, dass ich nicht der große Tortenbäcker bin. Der Hugo-Cheesecake für Sarah (klick) war da schon eher eine Ausnahme. Ein wenig liegt es vielleicht daran, dass meine Mam keine Torten isst. Zumindest keine mit Sahne, oder Quark, oder Frischkäse, Mascarpone und allen anderen Milchprodukten. Marzipan mag sie auch nicht, genauso wenig Pudding. Buttercreme wird nur in seltenen Fällen "ausnahmsweise" akzeptiert.
Deshalb gab es in meiner Familie meistens Obst-, Hefe- und Rührkuchen. Torten wurden nur für Geburtstage gebacken. Ist auch gar nicht schlimm, aber es erklärt meinen Geschmack und wohl auch das Geschick in Sachen Kuchen.

Die Schoko-Schaumkuss-Tarte allerdings enthielt weder Milchprodukte, noch Marzipan, noch sonst etwas, über das die Soulfood-Mam die Nase rümpfen konnte. Und dann auch noch Schaumküsse.... meine Mam liiiiiebt Schaumküsse. HA!!! Die MUSSTE ich unbedingt und SOFORT backen. Ja gut, es ist eine Tarte und keine Torte.... EIN kleiner Buchstabe, darüber sehe ich jetzt ganz elegant hinweg *lach. Zumindest ist es kein Rührkuchen und auch nichts mit Obst.

Gesagt, getan, ich habe geknetet und gerührt und recht schnell vereinte sich eine klitzekleine, sehr fröhliche Gruppe Kalorien *hüstel.


Zutaten für den Boden:
  • 50g Zartbitterkuvertüre
  • 125g weiche Butter
  • 125g brauner Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Backkakao
  • 200g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
Zutaten für die Füllung:
  • 200g Zartbitterkuvertüre
  • 200g Butter
  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50g Mehl
  • 30 Mini-Schokoküsse (zartbitter)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Der Boden
50g der Kuvertüre grob hacken. Mit Mehl, Kakao und Backpulver mischen.
Butter mit Zucker und Salz schaumig aufschlagen. Dann die Mehlmischung dazu geben und mit den Händen einen krümeligen Teig kneten.
Springform (Ø 26cm) mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Gut andrücken und einen ca. 2,5cm hohen Rand bilden.
Im vorgeheizten Ofen auf 175°C Heißluft 15 Minuten backen und dann 30 Minuten auskühlen lassen.

Die Füllung
Keksboden der Schokoküsse vorsichtig abtrennen und anderweitig verwenden.
Schokoküsse auf dem vorgebackenen Boden verteilen.
Butter schmelzen, vom Herd nehmen und die Kuvertüre vollständig darin auflösen. Eier, Zucker und Salz mit Mixstäben schaumig rühren, die warme Schokobutter langsam dazu geben und zuletzt kurz das Mehl unterrühren. Masse gleichmäßig über und zwischen den Schokoküssen verteilen und glatt streichen. Erneut bei 175°C für ca. 15 Minuten backen.

Der Kuchen muss gut auskühlen. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich Blockschokolade anstelle der Kuvertüre verwendet habe, aber meine Tartefüllung war noch recht flüssig. Leider habe ich das erst bemerkt, als ich sie angeschnitten habe, weil ich keinen Stäbchentest gemacht hatte. Nach einer weiteren Stunde im Kühlschrank hatte die Füllung aber eine schön moussige Konsistenz.

Fazit: Sehr mächtig, sehr süß aber auch sehr lecker und einmal die Sünde wert!
Beim nächsten Mal werde ich sie etwas schlanker machen :-)




25. Januar 2015 , 19 Kommentare

Kommentare:

  1. Boaaaahhh... sieht die köstlich aus, liebe Janke!
    Da hätte ich auch sofort ein Stück von genommen, auch wenn ich keine Abneigungen gegen Milchprodukte & Co habe (eher im Gegenteil, hüstel).
    Vielleicht muss ich mir das Heftchen auch noch zulegen, wenn ich dann nach der Diät auch endlich wieder mal Backen darf :-)

    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, Julia, kauf dir ganz schnell eine Ausgabe und schließ sie weg.
      Alles andere wäre Körperverletzung wenn du gerade diätest!!!! :-)
      Liebste Grüße
      Janke

      Löschen
  2. Oh Du meine Güte!!!! Die Tortentarte sieht so köstlich aus, und bestimmt ist sie so moussig besonders lecker-cremig.

    Wie ist denn die Füllung der Schaumküsse nach dem backen? Ich liebe es ja cremig, wurden die fester oder gar gummimäßig?

    Optisch auf jeden Fall ganz richtig toll. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße von meiner Couch, von der ich (nach EINEM Stück Tortentarte!!!!) wohl nie wieder aufstehen kann *lach
      Die Schaumküsse sind super fluffig geblieben und waren definitiv das "leichteste" an diesem Kuchen.
      Hatte auch bedenken, dass sie zäh werden, aber selbst der Kälteschock hat ihnen nicht geschadet :-)

      Einen schönen Sonntagabend noch, liebe Anita ♥

      Löschen
    2. Hahaha! :) Super, dann mach ich die auch mal, vielleicht nur das halbe Rezept... ;) Fluffige Schaumküsse sind echt zu lecker und in dem Kuchen klingt es einfach zu verführerisch. :)

      Danke für die Antwort.

      Ich wünsche Dir eine schöne Woche, lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  3. Ja das Rezept ist mir auch aufgefallen ;) dein unterstes Bild gefällt mir sehr gut, da kann man richtig schön sehen, wie "moussig" der Teig ist. Ich schmecke ihn schon fast auf meiner Zunge...
    Macht allerdings vom anschauen schon satt :D

    Liebste Grüße,
    Liv


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, Liv :-)
      Das Wort Leichtigkeit kommt im Universum dieser Tarte NICHT vor *hihihi
      Danke für dein liebes Feedback ♥
      Beim ersten Anschneiden hätte ich nicht gedacht, dass ich sie überhaupt noch verblogge...

      Liebe Grüße zurück
      Janke

      Löschen
  4. Ja, diese schokoladige Köstlichkeit ist mir auch schon ins Auge gesprungen... die werde ich wohl auch mal backen müssen! :-D Ich liebe mousseartige Kuchen-Konsistenz! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön, liebe Judith - lass sie dir schmecken ♥

      Löschen
  5. Ein Schokotraum mit Schaumküssen... kann nur herrlich lecker schmecken.... werde ich wohl nachbacken müssen, so gut wie die aussieht ;-)
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi.... eine Tarte, die verführt... mir ging es genauso, als ich die Bilder im Heft gesehen habe ♥
      Liebe Grüße
      Janke

      Löschen
  6. Wow, sieht das lecker aus!! Wandert sofort auf meine Nachbackliste ;).
    Liebe Grüße,
    Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch und den lieben Kommentar,
      Grüße zurück an dich, Selina :-)

      Löschen
  7. Bin froh zu lesen, dass es Dir auch so ging mit der Konsistenz. Ich habe nach dem Anschneiden die Tarte noch mal 20 Minuten in den Ofen gestellt - das war dann aber zu viel. :o( Geschmeckt hat sie, sah aber mistig aus. ;o)
    Nun habe ich den 2. Versuch gerade im Ofen und probiere es mal aus, den Mürbeteig nicht vor zu backen, sondern die gesamte Tarte für 30 Minuten im Ofen zu lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      ich hab deinen Beitrag schon gelesen... oh je... ich dachte auch, das wird nichts mehr mit meiner Tarte. Wäre sie nicht schon ausgekühlt gewesen, hätte ich sie wahrscheinlich auch zurück in den Ofen geschoben. Stattdessen habe ich sie auf den Balkon verfrachtet. Die Kälte hat ihr anscheinend gefallen..
      Aber das kann ja auch nicht die Lösung sein... *hmpf....

      Löschen
  8. Werner28/11/15

    Ich habe diesen Schokotraum schon einmal unseren Söhnen und Schwiegertöchtern serviert.
    Nun wurde die zweite Torte zur Kind Taufe gewünscht.

    AntwortenLöschen
  9. werde Sie auf jeden Fall nachbacken und dann berichten...LG

    AntwortenLöschen
  10. Anonym17/10/16

    Hallo
    Bin gerade über dein Rezept gestolpert. Wie hoch wird denn der Kuchen ungefähr? Könnte man ihn evtl als torte weiter dekorieren?
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      bei mir ist er nicht höher als ein normaler Springformrand geworden, bzw. hat sich beim Abkühlen wieder gesetzt.
      Die Masse ist allerdings nicht so stabil wie ein Biskuitboden, sondern eher wie eine feste Mousse.
      Liebe Grüße Janke

      Löschen

Feedback und Anregungen