Laber Rhabarber - warum Liebe auch sauer sein kann

17. April 2015

Es ist sooo herrlich draußen, findet ihr nicht? Der Frühling zeigt sich in den letzten Tagen von seiner besten Seite und wir alle fangen so viele Sonnenstrahlen wie möglich ein.

Passend dazu fragt die liebe Kebo diese Woche: Was ist typisch für den Frühling (klick)? 
Zuletzt war ich bei ihrem Dauerevent im Januar dabei, vielleicht erinnert ihr euch. Das Motto war "Typisch für meine Region" und ich habe hessische Wetzstaakließ gemacht (klick).

Heute geht es also um den Frühling:
Zuerst fällt mir da natürlich die aufblühende Natur ein. Direkt vor meinem Fenster steht ein großer Baum, der vorgestern noch sehr traurig und trist aussah und sich heute mit einem zartgrünen Blätterkleid schmückt. In unserem Garten recken verschiedenste Blumen ihr Köpfchen und morgens wird man von fröhlichem Vogelgezwitscher geweckt.

Kulinarisch gesehen ist der Frühling für mich ebenfalls grün. Bärlauch, Grüner Spargel, die ersten Kräuter und Salate, Mangold und Spinat.
Beim Obst müssen wir uns noch ein wenig gedulden, aber eins gibt es bereits, welches ich heiß und innig liebe: Rhabarber ♥ Jaaa, ich weiß, Rhabarbar ist eigentlich ein Gemüse, aber irgendwie ist es durch die Art der Verarbeitungsmöglichkeiten als Obst in meinem Kopf verankert.
Es gibt Fotos von mir als Kleinkind, auf denen ich... ja genau: Rhabarber knabbere. Pur! 
Bei Oma auf dem Küchenboden, zusammen mit meiner besten Freundin, in der Badewanne...
Ja, richtig gelesen: In der Badewanne! Mal Hände hoch, wer das ebenfalls in seiner Vita stehen hat... niemand? Dachte ich mir *lach :-)

Ich liebe dieses Sauer-macht-lustig-Obst-Gemüse, auch wenn mir beim Schälen schon Sturzbäche im Mund zusammenlaufen.
Einen meiner liebsten Rhabarberkuchen habe ich euch heute mitgebracht, weil er typisch für meinen kulinarischen Frühling ist:

Rhabarber-Schmand-Kuchen



Zutaten für den Boden: 
  • 250g Dinkelmehl 
  • 125g Butter oder Pflanzenmargarine
  • 100g Zucker 
  • 10g Vanillezucker
  • 1TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Ei
  • etwas Butter zum Fetten der Backform 
Zutaten für den Belag:
  • 4-5 Stangen Rhabarber
  • 2 Becher Schmand (400g)
  • 2 Eigelb
  • 40g Zucker
  • 1 EL Speisestärke (oder Mehl)
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Wascht und schält die Rhabarberstangen und schneidet sie in etwa 2cm große Stücke.

Heißzt den Backofen auf 170°C Heißluft vor.
Gebt alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel und verknetet sie zu einem geschmeidigen Teig.
Fettet eure Backform und verteilt den Teig gleichmäßig darin.
Die Rhabarberstücke darauf geben und je nachdem wie sauer er ist, dürft ihr ihn noch leicht zuckern.
Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen.

Schlagt das Eiweiß mit einer Prise salz zu Eischnee.
Gebt die anderen Zutaten in eine weitere Schüssel und verrührt alles gut.
Als letztes hebt den Eischnee vollständig unter.


Nachdem der Teigboden zusammen mit dem Rhabarber 20 Minuten vorgebacken hat, nehmt die Kuchenform aus dem Ofen und verteilt vorsichtig die Schmandcreme darauf. Und schwupps schnell wieder zurück in den Ofen und nochmal 30 Minuten backen.
Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen.

Tipps: 
  • Wenn ihr keine Springform habt, bei der ihr den Rand lösen könnt, legt zusätzlich einen breiten Streifen Backpapier in die Form. So lässt sich der Kuchen ganz einfach heraus heben.
  • Dieser Kuchen schmeckt im Sommer übrigens auch sehr lecker mit Stachelbeeren oder Sauerkirschen.
Habt ein tolles Wochenende, ihr Lieben - am Sonntag gibt es hier wieder Neues.
Janke



http://kebohoming.blogspot.it/2015/01/es-geht-looooooossssss.html

Kommentare:

  1. Liebe Janke,
    ich mag den Frühling wenn es richtig schön warm ist wie am Mittwoch, aber Obst Erdbeeren, Rhabarber sind die Sorten die nicht meins sind. Habe aber da meine Lieben es auch mögen schon Curd und Kompott fertig, somit hat sich das Thema bei mir erledigt! Aber dein Kuchen sieht herrlich aus - wenn da nich das Rhabarbergemüse drin wäre....! Soll ja aber sehr gesund sein.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      den Rhabarber kannst du problemlos ersetzen. Musst dann nur auf die Beerenzeit warten ♥
      Grüße Janke

      Löschen
  2. Liebe Janke,
    Rhabarber und Schmandkuchen, zwei Dinge die ich liebe und zu einem Kuchen vereint Essen, das nur glücklich machen kann. Danke für das super lecker klingende Rezept, da hätte ich jetzt zu gerne ein Stück davon!
    Ganz liebe Grüße und schönes Wochenende, Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Janke,

    Das sieht echt lecker aus :) Und bei mir in der Nähe gibts noch immer keinen Rhabarber zu ergattern :( Manchmal verfluche ich das Leben in der Einöde...

    Liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keviiiiin... ich hänge total hinterher mit dem Beantworten der vielen lieben Kommentare...
      Gibt es mittlerweile Rhabarber bei dir? Bestimmt...
      Schön, dass du vorbei geschaut hast ♥
      Janke

      Löschen
  4. Ich liebe den Frühling - und ich liebe Rhabarber. Und du, liebe Janke, hast einen tollen Kuchen gebacken. Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen - obwohl in meiner Küche selber ein Rhabarberkuchen steht. Aber ein anderer ;) .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn auch spät: Dankeschöööön, liebe Aska ♥

      Löschen
  5. Hmmm! Habe ich heute sofort nachgebacken. Leicht variiert ( mit Erdbeeren und Bananen und in die Creme noch einen Schuss Amaretto, paar Spritzer Lime und etwas Zitronenabrieb. Allerdings auch mit normalem Weizenmehl.) Und der ist sooo lecker geworden. Danke für das Superrezept!!! Ich habe eine Tarteform genommen und die Kuchenstücke kommen wunderbar in ganzer Form heraus, ohne dass irgendetwas in der Form haengenbleibt. Einfach genial das Rezept! Viele Grüsse! Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das feine Rezept, dass sich punkto Früchte (Gemüse) beliebig varieren lässt !
    Dazu eine Frage: Welchen Durchmesser hat idealerweise die verwendete Springform ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe noch ein "i"- für variieren. Sorry !

      Löschen
    2. Oh je oh je oh je.... gerade erst gesehen, dass du eine Frage hattest - entschuldige die späte Antwort. Du kannst eine Springform mit 26cm Durchmesser benutzen.
      Liebe Grüße und vielen Dank für dein Feedback.
      Janke

      Löschen
  7. Kein Problem. Danke für deine nette Antwort. Ich wollte einfach auf Nummer sicher gehen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS