Sternenregen zum ersten Advent

29. November 2015

Verrückt, wie schnell die letzten Wochen vergangen sind. Meinem Gefühl nach war eben noch Spätsommer mit reifen Tomaten und Zucchini und ein warmer Herbst mit vielen Kürbisrezepten auf den Blogs. Und ehe man sich versieht, beginnt die Vorweihnachtszeit. Plätzchenduft weht durchs Haus, die ersten Lichterketten werden aufgehängt und Adventskalender befüllt. 
Ich hätte nicht gedacht, dass ich von heute auf morgen in Weihnachtsstimmung komme, aber gestern hatten wir ein wundervolles Nachbarschaftstreffen mit einem Feuer und Stockbrot, Glühwein und selbstgemachtem Quittenlikör. Die Kinder und Hunde sind durch den Garten getobt - das war ein sehr schöner Start in den Advent
 
Heute zünden wir also das erste Kerzlein an und ich habe euch kleine Stutensterne zum Kaffee mitgebracht. Von denen schlummern nun übrigens noch 100 Stück in unserer Tiefkühltruhe weil der Teig so schön aufgegangen ist, dass ich mir beim Ausstechen eine Blase am Daumen geholt habe.  Während ich fleißig die zweite Teigplatte ausgestochen habe, gingen die Reste der ersten wieder zur ganzen Portion auf. 
Für euch habe ich deshalb die Hälfte meines Rezeptes aufgeschrieben.
Habt alle einen schönen Sonntag. Eure Janke 

Stutensterne


Zutaten:
  • 500g Dinkelmehl
  • 30g frische Hefe
  • 250ml Milch (lauwarm)
  • 50g Zucker
  • 50g getrocknete Cranberries
  • 50g getrocknete Aprikosen
  • 30g Sultaninen
  • etwas Orangenschalen-Abrieb
  • 1 Prise Salz
  • 80g weiche Butter
  • Puderzucker zum Bestreuen

Gebt das Mehl in eine Schüssel und drückt eine Mulde hinein. In diese bröselt ihr die Hefe und gebt einen Esslöffel vom Zucker dazu. Gießt die Mulde mit 100ml der lauwarmen Milch auf und verrührt Hefe, Zucker und Milch. Deckt die Schüssel für 15 Minuten mit einem sauberen Geschirrtuch ab.

Inzwischen könnt ihr die Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Die Cranberries könnt ihr je nach Größe auch etwas kleiner schneiden. Die Sultaninen werden gewaschen, ordentlich trocken getupft und belesen.

Gebt anschließend den restlichen Zucker und die restliche Milch, Butter, Salz und Orangenabrieb zum Vorteig und verkneten alles miteinander. Zum Schluß noch das Trockenobst dazu geben und durchkneten bis ein glatter Teig entsteht. 
Diesen deckt ihr erneut 30-45 Minuten ab.
Anschließend nochmals kurz durchkneten und auf einer Backmatte oder einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2cm dick ausrollen.

Teigplatte mit einem Sternchenaustecher ausstechen und die Hefeteigsterne auf ein Blech mit Backpapier legen. Weitere 15-20 Minuten gehen lassen und dann bei 180°C Heißluft ca. 15 Minuten backen.

Auf einem Rost abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
Die Sterne schmecken am besten frisch, ansonsten einfrieren und vor dem Essen nochmal kurz im Ofen aufbacken.




Kommentare:

  1. Was für ein herrlicher Anblick! So etwas habe ich bislang noch nie gesehen. Die teste ich garantiert dieses Jahr noch.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab Rosinen weggelassen und dafür gehackte Pistazien und Marzipan mit reingebracht.Und die Cranberries und Aprikosen mit dem Saft einer Apfelsine einen Tag stehn lassen.Und damit mir das Hefemaleur net passiert, hab ich Backpulver genommen.Der Hit.Ein Geschmacksgenuß.Danke für diese tolle Rezeptidee.Und schöne Weihnachten.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS