Zweierlei Bethmännchen

8. Dezember 2015

Hallo ihr Lieben, dieses Jahr bin ich definitiv mit Haut und Haaren im Adventsmodus, denn heute gibt es, Überraschung, bereits das nächste Weihnachtsgebäck.
Und als wäre das allein nicht Grund genug sofort in Weihnachtsstimmung zu verfallen (sofern noch nicht geschehen), ist mein heutiger Beitrag Teil des Sweet Pie Adventskalenders.
Bei der lieben Nadine wurden bereits 7 kulinarische Türchen geöffnet und an jedem der Adventssonntage gibt es zusätzlich schöne Preise für euch zu gewinnen.
Ich freue mich riesig, dabei zu sein, denn auch als Erwachsene mag ich kleine, liebevolle Überraschungen noch genauso wie früher.
Geht's euch ähnlich? Ja? Dann will ich euch jetzt gar nicht länger auf die Folter spannen und wir öffnen gemeinsam Türchen Nummer 8. Quiiiiieetsch - knarz.....schiiiieb....


Hinter dem 8. Türchen vebirgt sich ein hessisches Traditionsgebäck: es gibt Bethmännchen in 2 Versionen.
Wie ihr wisst, tüftel ich ja gerne rum und ändere Rezepte nach Lust und Laune ab. Bei den klassischen Bethmännchen wird etwas Rosenwasser in den Teig gegeben oder die Bethmännchen werden nach dem Backen damit bepinselt. Nun bin ich nicht der allergrößte Fan von Rosenwasser, zumindest kann ich in Speisen sehr gut darauf verzichten, die Frankfurter mögen es mir bitte verzeihen.
Deshalb gibt es als zweite Version Soulfood'sche Bethmännchen mit Walnusslikör und Pistazien. Sehr lecker, kann ich euch sagen ♥
Das klassische Bethmännchen wird Überlieferungen nach übrigens schon seit über 175 Jahren gebacken und hat seinen Ursprung in der Küche der Frankfurter Bankiersfamilie von Bethmann. Der französische Küchenchef soll die kleinen Marzipankugeln mit der typischen Mandelverzierung erstmals 1838 als Nachtisch gereicht haben. Sie sind eine Abwandlung der noch sehr viel älteren Frankfurter Brenten die bereits Goethe gemundet haben sollen und denen Eduard Mörike ein Gedicht mit sieben Versen widmete.

Klassische Bethmännchen


Zutaten für 15-20 Stück:
  • 125g Marzipanrohmasse
  • 40g Puderzucker
  • 2 EL Mehl (etwa 40g)
  • 1/2 Eiweiß
  • 30g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Rosenwasser (gibt es in der Apotheke)
  • ca. 30 ganze Mandeln
  • Eigelb + 1TL Milch

Hackt das Marzipan grob und gebt es zusammen mit Puderzucker, Mehl, Eiweiß, gemahlenen Mandeln und Rosenwasser in eine Schüssel. Alles gut miteinander verkneten, in Folie einpacken und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Wenn ihr ganze Mandeln mit Haut gekauft habt, müsst ihr diese noch abziehen. Übergießt die Mandeln mit kochendem Wasser und lasst sie 5 Minuten ziehen. Danach lässt sich die Haut ganz leicht ablösen. Fertige Mandeln der Länge nach teilen.

Aus dem Teig werden nun kleine Klößchen geformt, an die ihr seitlich drei halbe Mandeln andrückt. Setzt die Bethmännchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech und bestreicht sie oben mit etwas Eigelb.
Im vorgeheizten Ofen auf 150°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen. 
Die Bethmännchen sollten von untern leicht gebräunt sein.


Dunkle Bethmännchen mit Walnusslikör und Pistazien


Zutaten für ca. 15-20 Stück:
  • 125g Marzipanrohmasse
  • 40g Puderzucker
  • 2 EL Mehl (etwa 40g)
  • 1/2 Eiweiß
  • 30g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Kakao
  • 1 TL Walnusslikör
  • Pistazien (je nach Größe ganz oder halbiert)

Die Zubereitung gleicht der klassischen Version bis auf das Bestreichen mit Eigelb. Die dunklen Bethmännchen habe ich nach dem Auskühlen mit feinem Puderzucker bestäubt.

Und jetzt bin ich ganz gespannt, was ihr zu meiner Version sagt und welche regionalen Traditionsgebäcke es bei euch so gibt?! Erzählt mir gerne davon in den Kommentaren.
Türchen Nummer 9 öffnet sich morgen übrigens bei der lieben Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte. Wir treffen uns dann dort ♥
Liebe Grüße, eure Janke. 


Kommentare:

  1. mmmh, könnte ich jetzt schon reinfassen. Die sehen super aus und auch das Rezept mit den dunklen ist für mich neu, ich sehe schon dieses Jahr wird es recht üppig bei uns. Danke für das tolle Rezept und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Janke,
    deine Bethmännchen Varianten klingen super! Ich mag Rosenwasser auch nicht ganz so gerne, bei manchen Dingen gehört es aber irgendwie dazu. Umso besser finde ich deine zweite Variante mit Walnusslikör und den Pistazien. Sehr lecker klingt das!

    Danke, dass du bei meinem Kalender das 8. Türchen geöffnet hast. ♥

    Liebste Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Feedback, Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS