Eine Ode an die Kartoffel

20. Januar 2016

http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/09/zeit-der-veranderung.htmlLiebe Soulfoodies,
http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/05/meine-ersten-hausgemachten-gnocchi.htmlhttp://jankessoulfood.blogspot.de/2015/06/wir-retten-was-zu-retten-ist.htmlnachdem wir am Wochenende schon eine tolle Bloggeraktion hatten, das #Synchronhackbraten, geht es heute mit unserer Lebensmittel-Rettungstruppe weiter. Die Stammleser kennen unsere Gemeinschaft bestimmt schon, die sich unter dem Motto "Wir retten, was zu retten ist", regelmäßig einem gemeinsamen Thema widmet. Für einen Tag dreht sich alles um ein Lebensmittel oder Gericht, das kaum noch selbst verarbeitet oder zubereitet wird, sondern immer mehr zum Fertiggericht verkommt. Wir möchten euch zum Selbermachen ermutigen, denn das schmeckt besser, ihr spart euch komische Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe und meistens ist "homemade" auch günstiger.
Auf die heutige Rettungsaktion freue ich mich ganz besonders, denn sie ist auf meinem Mist gewachsen.
http://jankessoulfood.blogspot.de/2014/09/samstags-klassiker-kartoffelpuffer.htmlEs war kurz vor Weihnachten als mich ein Glas Kartoffeln aus dem aktuellen Supermarktheft förmlich ansprang und flehte "rette mich!". Wer kauft denn gekochte Kartoffeln im Glas? Also wirklich! Bei einer Feldforschung im Supermarkt ergab sich ein Bild des Grauens. Fertigkartoffeln wohin man sieht. Ob Pommes, Salat, Suppe, Chips, Bauernfrühstück, Rösti, Puffer, Klöße oder Kroketten, alles gibt es abgepackt, vorgekocht, zum Anrühren, Auftauen und Aufbacken. So also auch gekochte Kartoffeln im Glas.
http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/03/meine-personliche-protestsuppe.htmlBitte versteht mich nicht falsch. Es gibt bestimmt Menschen, die darauf angewiesen sind, komplett fertige Speisen zu kaufen. Das geht in Ordnung, kein Thema, aber selbst mein 92jähriger Opi hat in diesem Jahr noch gelernt, sich einfache Gerichte zuzubereiten oder Waffeln für die Familie zu backen. Ich möchte behaupten, wenn er Kartoffeln kochen kann, dann kann es jeder!

Es geht also um die Kartoffel, denn ich habe den Hilferuf der armen "Glaskartoffel" direkt an die Rettertruppe weitergeleitet und alle waren sich einig: Wir müssen die Kartoffel retten! Sofort! Jetzt!
Sie ist so vielseitig und einfach eine tolle Knolle. Am liebsten würde ich sofort ein ganzes Kartoffel-Event ausrufen. Sogar über ein Special habe ich nachgedacht, aber ein Blick ins Soulfood-Archiv verriet, dass da schon ganz viele Kartoffelgerichte zu finden sind. Mit einem Klick auf die Fotos rechts, gelangt ihr zum entsprechenden Rezept.
Für unsere heutige Aktion, wollte ich etwas Neues machen und habe mich für Kroketten entschieden. Was für eine Arbeit, werdet ihr euch jetzt denken. Stimmt. Kroketten selbst zu machen dauert deutlich länger, als fertige auf ein Blech zu schieben und aufzubacken. ABER, mannomann sind die selbstgemachten lecker!!!! Probiert es unbedingt einmal aus!

Kroketten

Kroketten

Zutaten für etwa 30 Stück:
  • 350g mehligkochende Kartoffeln
  • 25g weiche Butter
  • 30-40g Mehl
  • 1 kleines Ei
  • Salz & Pfeffer
  • Muskat
  • Semmelbrösel
  • 1 verquirltes Ei
  • Pflanzenöl zum Frittieren

http://jankessoulfood.blogspot.de/2014/11/soulfood-meets-seelenfutter.htmlKocht die Kartoffeln als Salz- oder Pellkartoffeln und drückt sie anschließend durch eine Kartoffelpresse.
Gebt Butter, Ei, etwas Salz und Pfeffer, Muskatnuss und Mehl zu den Kartoffeln und verknetet alles zu einer homogenen Masse. Diese stellt ihr mindestens 1 Stunde kalt.
http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/11/rezepte-gegen-den-herbstblues.htmlMeine Kartoffelmasse war ziemlich klebrig und ich habe überlegt, noch mehr Mehl hinzuzufügen. Aber dann habe ich mich entschieden, mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen zu formen - das hat super funktioniert.
In vielen Rezepten wird auch nur das Eigelb verwendet und das Eiweiß zum Panieren benutzt.
Das werde ich beim nächsten Mal eventuell ausprobieren.
Die geformten Bällchen habe ich durch verquirltes Ei gezogen und mit Semmelbröseln paniert. Anschließend etwa 10 Minuten in frischem Pflanzenöl goldbraun frittieren. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und fertig sind eure selbstgemachten Kroketten.

Kroketten

Die Soulfood-Familie fand sie ausnahmslos lecker und war froh, dass ich meine Masse von einem Kilo Kartoffeln zubereitet habe. So hatten wir 3 Portionen zum Einfrieren.
Und jetzt ihr Lieben, könnt ihr euch noch durch unglaubliche 31 (!!!) weitere Kartoffel-Rezepte stöbern. Schaut mal hier, die Rettungstruppe war sehr fleißig:

http://jankessoulfood.blogspot.de/2014/08/von-jubeltagen-rheuma-und-kartoffeln.htmlBarbaras Spielwiese - Kartoffelpuffer
Obers trifft Sahne - Kartoffelchips
Feinschmeckerle.de - Das perfekte Kartoffelgratin (für mich)
giftigeblonde - Erdäpfel-Speck Rösti
kebo homing - Kartoffelblattlen
Küchenliebelei - Kartoffelpuffer
Cuisine Violette - Kartoffelstampf
http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/01/nids-de-tartiflette.htmlSakriköstlich - Country Potatoes
magentratzerl - Ofenkartoffeln mit Guacamole und Kichererbsencreme
Food for Angels and Devils - Kartoffelknödel aus gekochten Kartoffeln
lecker macht Laune - Smashed Potatoes & more
LanisLeckerEcke - selbstgemachte Schupfnudeln
Kochen mit Herzchen - einfache Kartoffelsuppe
Aus meinem Kochtopf - Tartiflette mit Reblochon - ein Kartoffelauflauf
http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/01/typisch-fur-meine-region-wetzsteinkloe.htmlProstmahlzeit - Erdäpfelknödel mit Fleischfülle
Genial lecker - Kartoffelsalat mit Saurer Sahne
Fliederbaum - Mohnstrudel aus Erdäpfelteig
Sweet Pie - Pastinaken Gnocchi
Kleine Chaosküche - Kartoffelwaffeln
Widmatt - aus meiner Schweizer Küche - Ofenrösti mit Rüebli
Anna Antonia - Bratkartoffeln
Paprika meets Kardamom - Simples und vielfältiges Kartoffelgratin
http://jankessoulfood.blogspot.de/2014/09/ganz-groe-zwetschgenknodel-liebe.htmlIngrid von "auchwas" - Spitzbuwe
German Abendbrot - Kartoffelpürree und ein Best of Kartoffel
multikulinarisches - Schupfnudeln mit geröstetem Fenchelsamen
Das Mädel vom Land - Vollkornerdäpfelbutterteigkrapferl
1x umrühren bitte aka kochtopf - Kartoffelwedges
From Snuggs Kitchen - Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen
Bonjour Alsace - Kartoffelauflauf mit Sauerkraut
Meins! Mit Liebe selbstgemacht - Kartoffelmuffins mit Bärlauchpesto
Dynamite Cakes - Kartoffelkekse in süß & salzig
Verboten gut - Grumbeer Stupperte

Kroketten

Kommentare:

  1. Sehen die lecker aus. Ich komme gleich mal vorbei :-)

    AntwortenLöschen
  2. Klasse sind die geworden, sehen aus wie gemalt. Ich finde auch die Form super. Es ist zwar etwas Arbeit aber man wird durch den Geschmack belohnt.Deine Menü hier gefällt mir so gut, dass muss ich nachmachen.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Ingrid. Zuerst hatte ich die länglichen Kroketten gemacht, aber die waren etwas mühsam in der Herstellung, deshalb haben die Bällchen gewonnen.

      Löschen
  3. Wowowoo! Mein Mann würde Dich lieben, weil ich habe ihm die noch nicht gemacht, sollte ich wohl mal machen, bevor sich deine Familie um ein männliches MItglied erweitert...geht gar nicht gg.

    Lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahahahahaha :-)
      Sollte ich mal in die Nähe kommen, Sina - drück ich dich für dieses Lob.

      Löschen
  4. Ich will Kroketten! Jetzt! Die sehen wirklich unglaublich gut aus liebe Janke. Ich muss gestehen, dass ich früher unglaublich gern Kroketten bestellt habe im Restaurant und sie mit Genuss gegessen habe. In letzter Zeit allerdings schmecken die immer "dumpfer" ich kann es nicht anders beschreiben. Ich habe eine regelrechte Abneigung entwickelt. Also probier ich demnächst selbstgemachte Kroketten aus. Eine Frage noch - hast du die Kroketten frittiert eingefroren oder nur paniert?

    LG Jette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren auch meine ersten selbstgemachten und ich war "überrascht", wie gut das funktioniert hat. Vom Geschmack her einfach nicht zu vergleichen mit dem ganzen Einheitsbrei.
      Wir haben jetzt mal einige "anfrittierte" Kroketten eingefroren und ich will sie dann auf dem Blech fertig backen. Mal schauen...

      Löschen
  5. juhu Kroketten... esse ich richtig so sehr gerne und viel zu selten. Also- meine Kartoffel-Liste wird lang und länger...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir bei dieser Rettung auch, Anna ♥

      Löschen
  6. Diese Kroketten sehen absolut super aus! Mir geht es genauso wie Henriette, ich habe früher im Restaurant eigentlich so gut wie immer ein Gericht mit Kroketten bestellt, weil ich die Dinger einfach liebe, aber mittlerweile finde ich die, die man im Restaurant bekommt nicht wirklich berauschend. Nachdem ich dein Rezept gesehen habe, überlege ich selber mal welche zuzubereiten.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt mal ausprobieren. Sie sind innen ein bisschen weicher als die, die man so kennt, aber am Ende fanden wir gerade das toll. Außen knusprig und innen zart :-)

      Löschen
  7. Mei, die schaun aber sehr schön aus! So gleichmäßig möcht ich Kroketten einmal hinkriegen. Ich glaub, da muss ich am Wochenende ein bissi länger üben, um auch so tolle Kroketten hinzukriegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susi ♥ Ich glaube, das fällt unter die Kategorie "Anfängerglück" :-)

      Löschen
  8. Deine Kroketten sehen fantastisch aus - richtig schön kross. :)
    Du hast schon ganz schön viele Kartoffel Gerichte auf dem Blog, sehr schön.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa... meine innige Beziehung zur tollen Knolle lässt sich nicht leugnen *lach

      Löschen
  9. In diese Ode stimme ich mit ein! Und Deine Kroketten sehen schöner aus als jedes Convenience-Produkt. Definitiv ein Terrassen-Gericht: Dann stinkt das Frittieren nicht die Bude aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst du was. Ich habe eine kleine Fritteuse, aber Fettgeruch ist Fettgeruch :-)

      Löschen
  10. Hast Du im Topf fritiert oder eine Friteuse gekauft? Ich überlege gerade noch. Hast Du da eine Erfahrung? LG und Danke für Deine viele Arbeit, die Du da ja auch immer in jede neue Runde mit investierst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Rike ♥
      Wir haben eine kleine No-Name-Fritteuse, die uns seit einigen Jahren gute Dienste leistet. Im Topf ist mir das meist zu gefährlich.

      Löschen
  11. Das Rezept wird auf alle Fälle mal gespeichert. Kroketten habe ich nämlich noch nie gemacht. Danke für die Rettungsidee und die tolle Rettung :D
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich riesig, dass sie so gut bei euch ankommen.
      Dankeschön Irina ♥

      Löschen
  12. Wow, die Kroketten sehen ja super aus - da können sich viele Gastronomen, die für ihre Kroketten zur Tiefkühlware greifen, mal eine Scheibe abschneiden!

    Grüße!
    Kai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das schöne Lob, lieber Kai.

      Löschen
  13. Wenn ich nicht so viel Angst vor dem frittieren hätte, würde ich das sofort nachmachen. Aber nach einer eher unschönen Erfahrung mit Fett und Hitze.. jedenfalls sehen Deine Kroketten unglaublich lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je... das klingt nicht gut. Ich frittiere auch nur noch in einer sehr standfesten Fritteuse.

      Löschen
  14. Bin auch unterwegs zu Dir!!!!!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  15. Kroketten hab ich noch nie selbst gemacht, das probiere ich aus ... Vielleicht sollten wir dein Rezept mal den ganzen Wirtshäusern vorstellen - da gibts die Kroketten auch nur noch fertig gekauft ;-(
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, das befürchte ich auch. Die schmecken wahrlich alle gleich. Sehr schade, so schwer ist es ja nicht.
      Liebe Grüße

      Löschen
  16. Diese kleingekugelten Kartoffeln sehen wirklich knusprigst-lecker aus ! Und ausserdem sind Kartoffeln die genialen Knollen überhaupt !! Danke für die vielen Rezepte! Grüsse von Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Feedback, Anja ♥

      Löschen
  17. Die sehen sehr gut, die kommen auf meine To-Cook-Liste. Sehen top aus. Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen
  18. wunderbar!!
    In Italien gibt es sie oft als Street food zu kaufen, bei uns leider nicht :-(
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Friederike.
      Als Streetfood habe ich sie auch noch nicht gesehen ;-)

      Löschen
  19. Sie sehen aus wie aus dem Lehrbuch ! Eine feine Beilage, die man eigentlich viel zu selten macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So langsam bekomme ich rote Ohren bei all den vielen, lieben Kommentaren. Dankeschön auch für deinen, liebe Petra.

      Löschen
  20. Kroketten fand ich früher super, bis sie in den meisten Gaststätten durch Convenience ersetzt wurden und alle gleich und fade schmecken. Ich hatte also schon seit Jahren keine mehr... ;-)

    Bei Dir sieht das leicht aus, die sind perfekt geworden und wenn man sich das durch liest, klingt es machbar. Super gerettet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Barbara. Es war wirklich nicht soooo schwer ;-)

      Löschen
  21. Die sehen ja wirklich toll und perfekt aus.
    Wobei ich sagen muss: bei uns gibt es Kroketten sogut wie nie.
    Vielleicht in 10 Jahren einmal.
    Aber das liegt daran, dass wir kaum frittiertes essen.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, lieber Peter.
      Ein bisschen öfter wird es sie bei uns in nächster Zeit schon geben ;-)

      Löschen
  22. Oh, Janke, Deine Kroketten sind so bilderbuchschön! <3 Unglaublich! Und so viele weitere Kartoffelrezepte, durch die ich mich nun gleich klicken werde. Danke für den tollen Beitrag!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööööön, meine Liebe.
      Ich bin auch immer noch nicht durch alle Beiträge durch :-)

      Löschen
  23. Deine Kroketten sehen herzallerliebst aus. So ganz selber gemacht habe ich Kroketten noch nie, obwohl ich sie gerne esse. Ich hatte nur mal eine experimentelle Variante mit Knusper-Kruste aus roten Linsenbröseln gemacht. Den Klassiker werde ich für 2016 auf die To-Do-Liste setzen …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na also das mit den Linsen klingt aber auch spannend.
      Liebe Grüße

      Löschen
  24. Schauen die toll aus! Ich bin total fasziniert :D
    Rezept ist schon gedruckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch... hier war ich irgendwann zu schwach, um weiter die vielen Kommentare zu kommentieren.... hahahahaha ♥
      Dankeschön auch an dich, liebe Sandra.

      Löschen
  25. Wirklich tolle Sachen habt ihr da wieder gezaubert :). Und selbst gemachte Kroketten sind ja wohl der Hammer. Da glaube ich dir sofort das die um Welten besser schmecken.

    Liebe Grüße
    Ines
    P.S. Kann man an eurer Aktion denn auch irgendwie immer teilnehmen? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ines, falls du das noch liest:
      wir haben mittlerweile eine Facebook-Gruppe, schau doch gerne mal vorbei.
      https://www.facebook.com/wirrettenwaszurettenist/
      Liebe Grüße
      Janke

      Löschen
  26. Die sehen absolut lecker aus! Kroketten gibt es bei mir auch viel zu selten.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS