2 Jahre "Wir retten, was zu retten ist" - wir gugeln uns zum Geburtstag

17. März 2016

Ihr Lieben, heute gibt es etwas zu feiern. Unsere Foodblogger-Rettungstruppe wird 2 Jahre alt und ich freue mich sehr, dass es diesen verrückten Haufen, internationaler Blogger nun schon so lange gibt.
Uns alle unter einen Hut zu bekommen, ist mitunter gar nicht einfach, aber auf das heutige Thema hatten wir uns recht schnell geeinigt. Es gibt Geburtstagskuchen oder besser gesagt "wir gugeln" und präsentieren euch 35 große, kleine, süße, herzhafte Gugelhupfe, Napfkuchen und Bundtcakes.
Wie immer backen wir ohne künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und Fertigkrams. 
Die Links zu allen Gugelhupfen findet ihr am Ende des Beitrages. Außerdem stellen wir euch die einzelnen Rezepte auch auf unserer neuen Facebook-Seite vor und auf Instagram findet ihr uns unter dem Hashtag #wirrettenwaszurettenist.

Zuerst wollte ich einen klassischen Hefegugel machen, dann habe ich mit einem Schoko-Pistazien-Gugel geliebäugelt um mich in aller letzter Minute für einen Rüblikuchen zu entscheiden. Auch diesen gibt es inzwischen fix und fertig in Plastik oder als Backmischung zu kaufen. Bäh! Wollen wir nicht - brauchen wir nicht: frisch und selbstgemacht schmeckt viel besser.

Für meinen Geburtstagsgugelhupf hat mir die Soulfood-Mam ein ganz besonderes Schätzchen aus dem Keller gefischt: eine uralte, gusseiserne Form meiner Urgroßoma. Herrlich - auch wenn ich beinahe einen Helfer brauchte, um die mit Teig gefüllte Form in den Ofen zu hieven. Mann, war die schwer! 
Der Möhren-Gugel ist allerdings wunderbar, gleichmäßig gebacken und ließ sich problemlos stürzen. Hier kommt das Rezept für euch:

Möhren-Gugelhupf mit Frischkäse-Swirl

Jankes Soulfood



Zutaten für 1 große Gugelhupfform:
  • 250g Butter 
  • 230g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 1 Messerspitze Safran
  • 100ml frischer Orangensaft
  • 350g frisch geriebene Möhren
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Weinstein-Backpulver

Für die Frischkäse-Füllung
  • 400g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 100g brauner Zucker
  • 1 EL Speisestärke

Meinen Möhren-Gugelhupf habe ich als klassischen Rührkuchen angelegt, deshalb beginnt damit, die Butter weich aufzuschlagen und gebt dann in angegebener Reihenfolge die weiteren Zutaten in eure Rührschüssel.

Fettet eure Form gut ein und verteilt 2/3 des Teiges darin. Drückt mit einem Löffel eine Mulde in die Mitte, und füllt die Frischkäsemasse hinein. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Masse, wie bei einem Marmorkuchen mit einer Gabel 1x umschlagen. Zum Schluss den restlichen Teig darauf geben und glatt verstreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 175°C Heißluft ca. 1 Stunde backen. Anschließend 5-10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf einen Kuchenrost stürzen.
Meinen Gugelhupf musste ich wegen des Fotos und weil ich so spät dran war, noch warm anschneiden.
Macht das nicht - der Kuchen sollte vollständig auskühlen, dann lässt er sich besser schneiden.

Jankes Soulfood

Jankes Soulfood


Und hier kommen nun alle Geburtstags-Gugelhupfe meiner Mitretter:

giftigeblonde - Apfel-Walnuss-Gugelhupf 

Food for Angels and Devils - Eierlikör-Schoggi-Kuchen mit Loch 

Fliederbaum - Kaisergugelhupf 

Anna Antonia - Mississippi Mud Cake 



Cuisine Violette - Orangen-Nuss-Gugel 

multikulinarischesJubiläums-Gugl mit Sanddorn 

Summsis Hobbyküche - Aprikosen-Gugelhupf 

Feinschmeckerle - Marmorgugelhupf mit Kirschen     

brotbackliebeundmehr - Baileys-Marmor-Gugelhupf 

Kochen mit Herzchen - Durstiger Geburtstags-Guglhupf 

Obers trifft Sahne - Frankfurter Kränzchen  

kebo homing - Orangengugl

Prostmahlzeit - Schoko-Mandel-Gugelhupf

Sakriköstlich - Rotweinkuchen

Aus meinem Kochtopf - Nürnberger Gewürz-Gugelhupf

Meins! Mit Liebe selbstgemacht - Knödelgugel



1x umrühren bitte aka kochtopf - Kuchen mit Loch oder wir gugeln uns zum Geburtstag!

Was du nicht kennst... - Kokosnussguglhupf 

Küchenliebelei - Klassischer Marmorgugelhupf

Sandra´s Tortenträumereien - Bananen-Erdnuss-Gugel 

widmatt- aus meiner Schweizer Küche - Oster- Höpfli (Mini Gugelhöpfli)

Genial lecker - Brezenknödelgugelhupf

thecookingknitter - Sauerkrautgugl mit Speck

Dynamite Cakes - Saftiger Zitronen-Gugelhupf 

Das Mädel vom Land - Schlagobers-Gugelhupf

verbotengut! - Saftige Orangen-Gugl

our food creations - zweierlei Mini-Gugl

German Abendbrot - Verführerischer Gugelhupf

Leberkassemmel und mehr - Zitronen-Rosmarin-Guglhupf

Kommentare:

  1. Ich bin froh, dass Du Dich für den Möhren Gugelhupf entschieden hast. Mit Frischkäse Swirl bestimmt ein Gaumenschmaus!
    Wobei ist zugeben muss, dass Schoko-Pistazie auch sehr geil klingt. Aber das Rezept kommt vielleicht hier noch irgendwann?

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Rueblichueche mit Fuellung, welch tolle Idee! Der wird nachgebacken, passt doch grad so gut in die Osterzeit.

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  3. Ach, liebe Janke, Du bringst mich ja wirklich in die Bredouille. Ich sage doch immer und überall, dass ich keinen Möhrenkuchen mag. Und nun backst Du einen mit Frischkäse-Swirl (mit Frischkäse-Swirl!) und der sieht so lecker aus. Was mach ich denn nun bloß? Nachbacken und vielleicht doch zugeben müssen, dass Möhrenkuchen schmecken kann? Nein, oder? Das kann doch nicht... oder... Ach. So ein Mist. Der sieht wirklich zu gut aus um ihn nicht nachzubacken. Wehe, der schmeckt nicht. :D

    Ganz besonders liebe Grüße
    von der Möhrenkuchenverweigerin

    AntwortenLöschen
  4. Och Kinners, wann soll ich denn die ganzen Kuchen nachbacken? Bei uns gibt es maximal 1x pro Monat Kuchen, da bin ich ja noch in 2-3 Jahren beschäftigt... der hier steht aber ganz oben auf der Liste, gleich nach dem Frankfurter Kranz. Und komm nicht auf die Idee, den Schoko-Pistazien-Kuchen zu veröffentlichen, sonst wird die Liste noch länger...

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Fein schaut der aus Janke!
    Wenn das Karotten reiben nicht so mühselig wäre (ohne Küma) tät ich den auch öfter backen ggg..und das mit dem Frischkäse inside gefällt mir sehr gut!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  6. Seit ich deinen Link gesehen habe, frage ich mich, was das mit dem Swirl sein soll. Nun bin ich schlauer und finde diese Füllung toll! Sehr elegant ist dein Gugel.

    AntwortenLöschen
  7. Der sieht fabelhaft aus! Mit kleiner Überraschung drin - eine tolle Idee! :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Janke,
    Du triffst immer ganz genau meinen Geschmack und das mit den Möhren und Frischkäse-Swirl
    ist eine geniale Idee. Das es hier wunderbar ausschaut und Deine Bilder und das Rezept super sind kann man nicht oft genug schreiben.
    Dir eine wunderschöne Restwoche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Oh, der klingt toll und auch die Form ist wunderschön *__* Glückwunsch nochmal. Ich finde eure Rettungsaktion total cool :-)

    Liebe Grüße,
    Marsha

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein wunderschöner Kuchen! Wobei, der mit den Pistazien hätte mich auch interessiert ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ein Karottenkuchen als Gugel ist ja schon mal eine tolle Idee! Ihn dann aber auch noch mit Frischkäse zu füllen... genial lecker! Noch einer, den ich unbedingt nachbacken muss... LG Valesa

    AntwortenLöschen
  12. Boah, dein Gugel sieht aus wie ein Gebirgsmassiv nach dem ersten Schneefall. Wunderschön. Auch das Innenleben (und die Form) gefallen mir super. Gugel mit Füllung kannte ich bis dato überhaupt noch nicht. Deine macht mich definitiv an … :-)

    AntwortenLöschen
  13. MEGA GEIL :). Mit Frischkäse Swirl drin! Wie genial, anstatt Topping obendrauf. Den muss ich mir unter "Nachmachen" abspeichern. Eure Rettungsaktion ist wirklich immer super.

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende
    Ines

    AntwortenLöschen
  14. Frischkäse inside?
    Ich bin dabei, Janke.
    Über die Karotten müssen wir erst in Verhandlungen treten.
    Da gibt es sicher Alternativen für mich!

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Janke,
    sowohl die Form als auch den Frischkäse finde ich genial! Und nachdem ich Möhrenkuchen liebe, wird das Rezept gleich gemerkt.
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  16. Super Idee! Auf was du immer alles kommst! Den muss ich auch mal probieren.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Janke,

    die Soulfood-Mam kann nicht zufällig noch viele weitere dieser tollen Formen irgendwoher zaubern? Die sieht wirklich ganz toll aus, ich liebe solche alten Küchenutensilien und Backformen. Erst letzte Woche habe ich bei Oma im Keller eine uralte Kastenform aus Porzellan gefunden. Sehr schick das Teil, ich muss es mal hochholen und säubern und bei Tageslicht ansehen.

    Deinen Kuchen finde ich wunderbar. Rüblikuchen geht immer und der Frischkäse in seinem Innenleben gibt ihm noch das besondere Etwas und einen tollen, Frühlingshaften Kick! Und das Muster des Gugels (ja, ich schwärme schon wieder über die Form) ist auch wirklich wunderbar. Ich mag deinen Gugl :)

    Herzliche Grüße aus München liebe Janke, genieße den Sonntag und hab eine schöne Zeit!

    Jasmin

    AntwortenLöschen
  18. Also nicht nur die Form, sondern auch den Kuchen finde ich wunderschön! Das mit der Füllung habe ich selbst noch nie probiert, stelle es mir aber super lecker vor!
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  19. Kuchen mit Möhren steht auch auf meiner ToDoListe. Und ich weiß jetzt schon, dass ich deinen backen werde. Die Idee mit dem frischkäse finde ich echt klasse. Daumen hoch und noch eine schöne Woche.

    Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
  20. Wow, der sieht echt toll aus. Den werd ich auch gleich mal probieren. Passt perfekt zu Ostern.

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Janke,
    mit Safran und Muskat klingt sehr fein! Den klassischen Hefegugelhupf habe ich noch nie gemacht fällt mir gerade auf... muss ich unbedingt mal nachholen.
    Schönen Abend und liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  22. Die Form ist ja sicherlich ein Traum, nicht so normal von dem was rauskommt, sondern wie immer man das formuliert (bin noch nicht ganz wach) mit schmalen und breiteren Teilen, was ganz besonderes, auch wenn sie so schwer war.

    Ich hatte die Form von Schwiegeroma endlich mal eingeweiht, es ist doch schön, wenn so alte überlieferte vererbte Backformen wieder ran dürfen. (Wobei mein Testesser meinte, bei seiner Oma hätte es natürlich viiiel besser geschmeckt... ;-))

    Das Rezept ist natürlich der zweite Knaller. Möhren, Nüsse, Gewürze (Safran macht den Kuchen gel!) und dann der frische Swirl drin. Wow!!! Ich bin letzte Woche fast wieder bei Dir vorbeigefahren - da hätte sich klingeln und mitessen ganz besonders gelohnt! :-)

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Janke, wirklich eine schöne Idee!

    AntwortenLöschen
  24. Um die Form beneide ich dich, die ist ja wirklich sehr sehr schön. Und dementsprechend sieht auch dein Hupf super aus!

    AntwortenLöschen
  25. Zuerst dachte ich ja, das wird ein pikanter Gugelhupf bei dir - aber ja, "in süß" schmeckt der sicher ganz grandios!
    Und um die alte Gugelhupfform beneide ich dich schwer - im wahrsten Sinne des Wortes ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  26. Genial, ich wollte meine Mädels schon immer mal von einem Rübli-Kuchen überzeugen, mit dem süßen Frischkäse müsste ich sie bekommen!

    AntwortenLöschen
  27. Was für ein Bijoux an einer Gugelform unfair hübsch sein Rüebligugel aussieht! Wunderbar :-) der Schoko-Pistazien hört sich auch sehr verlockend an ;-)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS