Lasagne bolognese verkehrt herum

20. März 2016

Am letzten Sonntag wurde auf Instagram wieder einmal sychnron gekocht. Eingeladen hat Steph vom Kleinen Kuriositätenladen und das Thema war ausnahmsweise nicht Burger oder Hackbraten, sondern Lasagne. Man hätte also durchaus ohne Hackfleisch auskommen können. Hätte. Wenn ich nicht diese fixe Idee einer roten Lasagne mit weißer Bolognese gehabt hätte.
Und so kam nach dem Synchronburger und dem Synchronhackbraten, auch meine Synchronlasagne mit Gehacktem daher.
Macht ja nichts, denn sie war sehr lecker.
Meinen Nudelteig habe ich zum ersten Mal mit einer Nudelmaschine gemacht. Bisher hat sie ein sehr tristes Leben in einem Karton geführt, aber dies wird sich definitiv ändern. Zwar ist es nur eine manuelle Nudelmaschine mit Kurbel, aber der Teig ist perfekt geworden.
Diese Maschinen sind gar nicht teuer, meine hat etwa 70 Euro gekostet und war jeden Cent wert. Zusätzlich zu den Teigplatten habe ich noch zwei Aufsätze für Spaghetti / Tagliatelle und Ravioli.
Demnächst wird also ordentlich genudelt im Hause Soulfood - ade du dicke Kabelstrang-Pasta :-)

Lasagne alla bolognese bianco

Jankes*Soulfood

Roter Nudelteig (Zutaten für 4-6 Portionen):
  • 400g Pastamehl (50% Weizenmehl / 50% Hartweizengrieß)*
  • 4 frische Eier (mindestens Größe M)
  • pro Ei eine Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
Ragù bolognese:
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 500g Rindergehacktes
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • etwas Muskat
  • 125g trockener Riesling
  • 250ml Rinder- oder Hühnerbrühe
  • einige Thymianzweige
  • 125g Ricotta
  • 2 EL Mehl
außerdem:
  • 125g Ricotta +
  • 30g frisch geriebenen Parmesan
*Optimal wäre die Verwendung von italienischem Hartweizenmehl, dem semola di grano duro rimacinata.














Der Nudelteig wird lange und fest geknetet, am besten benutzt ihr eine Küchenmaschine oder Knethaken. Ansonsten dürft ihr euch eine Sporteinheit berechnen.

Gebt Das Mehl in eine Schüssel, drückt eine Mulde hinein, schlagt die Eier in die Mitte und gebt Öl, Salz und Tomatenmark dazu. Zuerst langsam, dann kräftig durchkneten. Mindestens 5, besser 10 Minuten. Der Teig sollte schön elastisch werden. Ist er zu feucht, gebt etwas Mehl hinzu, ist er zu trocken, gebt vorsichtig etwas Wasser hinzu.
Schlagt den fertigen Teigkloß in Frischhaltefolie ein und lasst ihn 30-60 Minuten ruhen.

Inzwischen könnt ihr die Bolognesesauce zubereiten.
Zwiebel, Knoblauch und Karotten schälen und fein würfeln. Hackfleisch mit 1TL Salz, 1 TL Pfeffer und etwas Muskat würzen und gut durchkneten.
Olivenöl in einem Topf erwärmen, Gemüsewürfel darin anschwitzen, dann das Hackfleisch dazu geben.
Alles kräftig anbraten, dann mit Wein und Brühe ablöschen und die Thymianblätter zugeben. 10 Minuten leicht köcheln lassen, dann den Ricotta einrühren und mit Mehl binden. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.













Den Nudelteig habe ich in kleinen Portionen und gut eingemehlt durch die Nudelmaschine gewalzt und dann auf meine Portionsförmchen zugeschnitten.
Beginnt beim Schichten mit etwas Bolo, legt eine Teigplatte darauf und wiederholt das ganze 4 Mal.
Schließt mit einer Schicht Bolognese ab und verteilt die Ricotta-Parmesan-Mischung darauf.
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C Heißluft 30-40 Minuten backen. Eine große Form braucht wahrscheinlich etwas länger als meine Portionsförmchen.

Gutes Gelingen und einen wundervollen Sonntag, wünscht euch Janke

Jankes Soulfood


DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS