Zucchini-Quiche

31. Juli 2016

Ihr Lieben, 
ich habe euch Zucchini-Rezepte versprochen und halte mein Wort. Tatsächlich bleibt mir auch gar nichts anderes übrig, denn die Zucchini stapeln sich gerade im Hause Soulfood. Es war vorauszusehen und zum Glück sind wir ihrer noch nicht überdrüssig geworden.
Heute habe ich euch eine wunderschöne Gemüsequiche mitgebracht. Das Auge isst hier definitiv mit, zumindest ging es mir so beim Verspeisen der bunten Zucchini-Rosen.
Beim Teig habe ich etwas experimentiert. Momentan versuche ich Eier einzusparen und auch wenn ich Mürbeteigrezepte ohne Ei kenne, empfinde ich diese oft als zu trocken oder bröselig.
Bei meiner Zucchini-Quiche habe ich das Ei im Teig einfach durch eine Portion Leinsamen ersetzt. In Verbindung mit Wasser quillt dieser ein wenig auf und gilt als zuverlässiger Eiersatz.
Da ich Leinsamen gerne im Brot esse, konnte ich mir das gut vorstellen und war am Ende positiv überrascht. 
Die drei Eier in der Füllung habe ich auf zwei reduziert. Auf 4 Portionen aufgeteilt ergibt sich somit ein halbes Ei pro Esser. 
Wenn ihr noch andere, praxiserprobte Vorschläge habt, wie man Eier in herzhaften Teigen und Füllungen ersetzen kann, postet oder mailt mir gerne eure Erfahrungen.

Zucchini-Quiche

Zucchini-Rosen-Quiche

Zutaten für den Teig:
  • 250g Mehl
  • 125g kalte Butter
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 1EL Leinsamen (geschrotet)
  • 1/2 TL Salz
Zutaten für den Belag:
  • 1-2 Zucchini
  • 200g Saure Sahne
  • 2 Eier
  • 100g geriebenen Emmentaler
  • Pfeffer & Salz
  • Muskat
  • Paprikagewürz
  • 1-2 EL gehackte Petersilie

Leinsamen mit Wasser mischen und und kurz quellen lassen. Die Menge ersetzt ein Ei im Teig und schmeckt zudem angenehm herzhaft.
Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und rasch zu einem Teig kneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Inzwischen mit dem Sparschäler lange Streifen von den Zucchini schneiden, aufrollen und je nach Breite nochmal in der Mitte teilen.
Wenn ihr grüne und gelbe Zucchini mischt und auch die Schale verwendet, ergibt sich automatisch ein schönes Farbbild. Natürlich könnt ihr auch andere Gemüsesorten dazu geben, zum Beispiel Möhren, Auberginen oder Pastinaken. 


Gekühlten Teig gleichmäßig ausrollen und an eure Form anpassen. Denkt daran, einen Rand stehen zu lassen und die Form vorher mit etwas Öl oder Butter zu fetten.
Damit der Boden nicht durchweicht, backe ich ihn gerne vor. Dazu steche ich ihn mehrfach mit einer Gabel ein, lege Backpapier auf den Teig und befülle die Form mit trockenen Hülsenfrüchten (Bohnen, Erbsen, etc.). So bleibt der Teig in Form und der Rand sinkt nicht ab. 15-20 Minuten bei 180°C Heißluft sollten genügen.

Verrührt inzwischen die Zutaten für eure Füllung und gebt diese zuerst auf den Teig. Anschließend setzt die Zucchiniröllchen darauf. Belegte Quiche weitere 25-30 Minuten im Ofen backen. Die Füllung sollte dabei komplett stocken und schnittfest werden.
Vor dem Servieren oder Selberessen mit frischem Pfeffer würzen. 
Lasst es euch schmecken und habt es fein - eure Janke.


Zucchini-Rosen-Quiche

Kommentare:

  1. Wow, was für ein Prachtstück - ein richtiges kleines Kunstwerk ist das mit den aufgerollten Zucchinistreifen geworden! Im Garten meiner Eltern produziert die Zucchinipflanze auch Nachkommen ohne Ende, von den Tomaten ganz zu schweigen. Aber so ist das ja auch schön und es gibt genügend leckere Rezepte :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Bildschön - was für eine hübsche Idee!

    AntwortenLöschen
  3. Die Quiche ist ja wirklich ein Augenschmaus. Ich hab zwar keinen eigenen Garten und damit keine Zucchinischwemme, aber ich lass es mir nicht nehmen für dein Rezept mir ein paar Zucchini beim Bauern zu holen und diese mal auszuprobieren :).
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Janke,

    deine Quiche sieht total lecker aus. Und den Tipp mit den Leinsamen find ich super. Das muss ich auch mal testen. Habe auch schon mit "gerollten Zucchinistreifen eine runde Quiche gebacken :-) Eine schöne Art der Zucchinischwemme Herr zu werden!

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Janke,
    was für ein tolles Rezept. Ich und mein größter Kritiker, wir lieben Kümmel. Ich werde die gerne mal nachbacken. Kann mir das Grundrezept auch mit anderen Zutaten als Zucchini sehr gut vorstellen.
    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS