Paprika-Aprikosen-Chutney mit Chili

27. Juli 2016

Nach zwei Monaten Pause, bin ich heute endlich wieder mit dem Rettungstrupp um Sina und Susi unterwegs. Stammleser kennen die Aktion "Wir retten, was zu retten ist" sicherlich, denn inzwischen rette ich seit 1 1/2 Jahren fleißig Speisen und Getränke vor den Chemielaboren der Lebensmittelindustrie. Wir möchten euch zeigen, wie einfach "homemade" geht und dass es keine bunten Zusatzstoffe benötigt.
Wer mehr über uns erfahren möchte, kann uns gerne auf Facebook besuchen. Dort findet ihr alle teilnehmenden Blogs und die bisherigen 20 Rettungsthemen. Reinklicken lohnt sich.
Die heutige Rettungsaktion steht ganz im Zeichen der Marmeladen und Chutneys, da der Juli eine reiche Fülle an Früchten und Gemüse bietet. 22 Retterlein haben für euch im Topf gerührt und ihre Ergebnisse in Gläser abgefüllt. Die Links findet ihr wie immer am Ende des Beitrages.

Bei mir wird es heute süß-sauer und schön scharf, denn ich habe mich für ein Chutney entschieden. 
Ursprünglich kommt diese pikante, leicht gelierte Sauce aus Indien. Den Engländern haben wir zu verdanken, dass sie auch Einzug in die europäischen Küchen hielt. Wir grillen momentan viel und hausgemachte Chutneys passen super zu Fleisch oder Gemüse vom Rost. Sehr lecker finde ich es auch zu Käse und Baguette.

Paprika-Aprikosen-Chutney mit Bäääääääm!!!

Chutney von Jankes Soulfood

Zutaten für etwa 500ml:
  • 150g frische Aprikosen
  • 170g frische, rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Piri Piri für angenehme Schärfe - 2 für den Bäääm-Geschmack
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze Currypulver
  • 3 EL Balsamico bianco
  • 3 EL Zucker
  • Salz & Pfeffer

Aprikosen entkernen und in gleichmäßig, kleine Würfel schneiden. Paprika waschen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden. Auch Zwiebel und Knoblauchzehe werden fein gewürfelt. Piri Piri samt Kerngehäuse in feine Streifen schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel mit Zimt und Curry darin andünsten (dieser Duft ♥). Paprikawürfel dazu geben und mit dünsten.
Als letztes die Aprikosen und Piri Piri in den Topf geben, Balsamico und Zucker ergänzen und die Mischung aufkochen. Unter Rühren 2-3 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn euch die Mischung zu säuerlich ist, könnt ihr noch etwas Zucker ergänzen.
Das fertige Chutney am besten heiß in saubere Schraubgläser abfüllen, dann hält es sich gut im Kühlschrank.

Chutney von Jankes Soulfood


Und jetzt seid ihr sicher gespannt, was es bei den anderen Rettern gibt. Schaut mal hier: 

Pane-Bistecca: Apfel-Pfirsich Chutney 
Obers trifft Sahne: "Schwarzwälder Kirschtorte"
Genial Lecker: Kirsch-Erdbeermarmelade
Barbaras Spielwiese: Apfel-Lavendel-Gelee 
multikulinarisches: Aprikosen-Vogelbeer-Marmelade
Anna Antonia: Omas Apfelgelee
Summsis Hobbyküche: Kirschmarmelade mit Blaubeerhauch 
Brittas Kochbuch: Mango-Chutney klassisch
Sakriköstlich: Zwiebel-Kirsch-Chutney 
Unser Meating: Kiba-Marmelade
Was du nicht kennst...: Bacon Jam
Leberkassemmel und mehr: Zwiebelmarmelade 
Meins! Mit Liebe selbstgemacht: Pfirsich-Melba-Marmelade 
German Abendbrot: Johannisbeerchutney 
Brotwein: Paprikamarmelade 
Leichtigkeit: Tomatenmarmelade
Bonjour Alsace: Pina-Colada-Marmelade

Chutney von Jankes Soulfood

Kommentare:

  1. Chön chaaarf - so mag ich das! Dabei ess ich Chutney viel zu selten, Schande über mein Haupt. Die bringen oft noch den letzten Kick ins Essen. Dein Chutney kann ich mir tatsächlich auch gut mal auf nem Burger vorstellen. Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Chutneys mag ich sehr, nur mein Liebster leider nicht. Egal ich esse das Glas halt selber leer....

    LG Wilma/ Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  3. Mjam, klingt perfekt zu meinem geplanten Grillen von heute Abend

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Janke,
    tolles Chutney! Das weckt Erinnerungen an Indien und die Küche bei mir, ach und scharf sind die da auch sehr oft. Eine sehr gelungene Kombination. Es ist leicht nachzumachen, denn die Früchte und die Paprika sind gut zubekommen und auch frische Chili, na, dann will ich mal loslegen. Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Mhhh! Herrlich!
    Klingt wirklich sehr fein!
    Mein Bruder wäre überglücklich mit so viel Bäääm!
    Liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Chutneys! Gerade auch auf Käsesandwiches und natürlich zu meiner geliebten indischen Küche...

    AntwortenLöschen
  7. süß, sauer, scharf, fruchtig, sommerlich..... alles drin, was das Herz des Chutney Liebhabers erfreut. Danke für das schöne Rezept.

    AntwortenLöschen
  8. ui das klingt gut, vor allem das Bääämmm..zu einem gegrillten Steak..nehm ich jetzt gern.

    Ich hab Chili mal in Pfirsichmarmelade gemacht, das war auch supergut, müsste ich wieder mal machen,..wobei die dann doch zu süß wäre als Chutney!

    lg Sina

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube ein Paprika-Aprikosen-Chutney wird mir schmecken! Das merke ich mir!
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Chutney mit bääääääm - herrlich! ;-)))
    Das stelle ich mir gerade gaaaanz wunderbar zu gegrilltem Lachs vor ... hhhhhmmmmm

    AntwortenLöschen
  11. Klasse! Ein schön scharfes Chutney Rezept ist genau das was ich brauche, Janke! Ist schon gespeichert!

    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  12. Das Chutney stelle ich mir gut zu Grillfleisch vor!
    Viele Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  13. Eigentlich bin ich kein ausgemachter Chutney-Fan, wenn ich allerdings so die Rezepte der Rettungstruppe durchsehe, könnte ich glatt noch bekeehrt werden. Aprikose und Paprika pikant-süß gewürzt stelle ich mir Hammer vor …

    AntwortenLöschen
  14. Zum Grillen finde ich das klasse - aber auch zu Käse, wie Du schreibst. Und so schön frisch und von der Farbe wunderbar. Tolles Chutney, das klingt zum Nachmachen!

    AntwortenLöschen
  15. Sehr fein, da hätte ich jetzt auch große Lust dazu. Sieht wie immer sehr gut aus und schmeckt bestimmt fantastisch.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Fruchtig und scharf ist ja genau mein Ding - und die Farbe sieht auch so klasse aus. Da würde ich doch glatt mal ein Löffelchen naschen! :)

    AntwortenLöschen
  17. Dein Chutney klingt besonders fruchtig und die Farbe ist umwerfend. Vielleicht sollte ich mich doch mal wieder ran wagen.

    Gruß Katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS